Anders sein - können

Grund- und Menschenrechte gelten für alle

Menschen reagieren auf Andersartigkeit oft mit  Unsicherheit, Angst und Abwehr. Beispielsweise Obdachlose und Arme, andersartig Aussehende körperlich und geistig beeinträchtigte, Menschen mit anderer Hautfarbe. Die Gemeinschaft wähnt sich in Gefahr, wenn andersartige Menschen Ansprüche stellen. Ein solches Verhalten ist seit Menschengedenken zur Verteidigung der eigenen "Sippe" tief im Bewusstsein verankert, deshalb aber noch lange nicht sinnvoll und richtig.

Menschen sind unterschiedlich

 

Gesellschaftliche und kulturelle Vielfalt bieten die Chance, Neues zu erleben und "sichere Wahrheiten" infrage zu stellen. Die Integration von Menschen, die  "anders" sind, erfordert Akzeptanz, Toleranz, Neugier und Hilfsbereit-schaft. Dies alles sind "kulturelle Leistungen", die erlernt werden können. 

Dass es unveräußerliche Grund- und Menschenrechte gibt, ist ein riesiger kultureller Fortschritt, der verteidigt werden muss. 


Demenz

Die Geschichte eines an Demenz erkrankten älteren Mannes. Wie es dazu kam, dass er sich in einem groß-städtischen Quartier sehr wohl gefühlt hat. ... mehr

Trisomie 21

Die Geschichte des Jungen Paul W., der als Trisomie-Kind aufwächst, in die Schule geht und eigentlich ein ganz normales Leben führt. Was leider immer noch eher die Ausnahme ist. ... mehr 

Wie wollen wir im Alter leben?

Ein neues VaN-Projekt gemeinsam mit K-Film und der "Demenz-Support-GmbH" in Stuttgart.  

... mehr