Faust  I und II - Aktuelle Ausgaben Faust

 

Johann Wolfgang Goethe

Faust, Der Tragödie Erster Teil - Zweiter Teil

Erläuterungen und Dokumente Taschenbuch – August 2001

Kommentar zu Goethes "Faust"

Ulrich Gaier (Autor)

Faust I -Lektüreschlüssel

Taschenbuch – 1. Juli 2001

Wolfgang Kröger (Autor)

Reclams Universal-Bibliothek. Stuttgart: Philip Reclam jun GmbH.

 

Schöne, Albrecht (1994-2005)

Faust – Texte / Kommentare

1. Aufl. Frankfurt am Main: Deutscher-Klassiker-Verlag

 

Schöne hat den Hunderten von „Faust“-Ausgaben, den Zehntausenden von „Faust“-Büchern mißtraut.

Er hat, wo sie erhalten sind, Goethes Reinschrift, Druckvorlagen, Erstausgaben gelesen

und mit den auch seinen Studenten vorliegenden „Faust“-Editionen unserer Zeit verglichen.

Gültige Neuausgabe

 

Kommentare und Interpretationen

 

Gutjahr, Ortrud (Hg.) (2012):

Lux, Joachim; Gutjahr, Ortrud; Binswanger, Hans-Christoph; Prokop, Ulrike; Weiße, Wolfram; Honold, Alexander et al.

Faust I, II von Johann Wolfgang von Goethe

Nicolas Stemanns Doppelinszenierung am Thalia-Theater Hamburg.

Würzburg: Königshausen & Neumann (Theater und Universität im Gespräch, Bd. 14)

 

Hans Christoph Binswanger (2010)

Geld und Magie - Eine ökonomische Deutung von Goethes Faust

Murmann, Hamburg - ISBN: 9783867741101

 

Schmidt, Jochen

Goethes Faust, Erster und Zweiter Teil, Grundlagen - Werk - Wirkung

1. Auflage 1999 - Neuauflage 2011, 383 S.: Broschiert ISBN 978-3-406-48448-3

 

Die Darstellung interpretiert den 'Faust' nicht nur aus dem Horizont des Werkes selbst und von anderen Werken

sowie theoretischen Äußerungen Goethes her, sondern rückt ihn auch entschieden in seine geschichtliche Dimension.

Das Buch vereinigt wissenschaftliche Exaktheit mit einem klaren, flüssig lesbaren Stil. Es ist so aufgebaut, daß der Leser bis in Teilbereiche hinein rasch Orientierung findet.

 

Osten, Manfred (2004)

"Alles veloziferisch" oder Goethes Entdeckung der Langsamkeit

Zur Modernität eines Klassikers im 21. Jahrhundert.

1. Aufl., [Nachdr.]. Frankfurt am Main: Insel-Verl.

 

Gernot Böhme (2005)

Goethes Faust als philosophischer Text

Die Graue Edition, Kusterdingen ISBN 9783906336435

 

Gernot Böhme liest Goethes Faust als das große Lehrgedicht, das den Leser mit Faust durch die kleine und große Welt führt.

Dabei ist der Blick nicht so sehr auf die dramatische Handlung gerichtet, als viel mehr auf die Inhalte.

Die kleine Welt, das ist das Ringen um Erkenntnis oder gar Erleuchtung, das ist Eros und Sexualität, das ist die Beziehung der Geschlechter zueinander.

Die große Welt, das ist die Welt der Wissenschaft und Technik, des Staates und der Wirtschaft und schließlich: Gott und Natur.

 

Schlaffer, Heinz (1981)

Faust zweiter Teil. Die Allegorie des 19. Jahrhunderts

Stuttgart: Metzler

 

Jaeger, Michael (2013)

Global Player Faust oder Das Verschwinden der Gegenwart. Zur Aktualität Goethes.

5. Aufl. Würzburg: Königshausen & Neumann.

 

Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts begegnete Goethes Faust seinem Publikum in der Schule, in den Hörsälen und in der Literatur

als Vorbild, als tatkräftig-optimistischer Held, der sein Schicksal selbst in die Hand nimmt.

Sein rastloses »Streben« galt als Tugend und seine Lebensgeschichte als eine exemplarisch gelungene Persönlichkeitsentwicklung,

als produktive Weltaneignung, als technisch-wissenschaftlicher Fortschritt – kurzum als Glück.

Heute, 200 Jahre nach dem Erscheinungsjahr des ersten Teils der Fausttragödie, ist es offenkundig,

daß Goethe in Fausts Versen das unterdessen global gültige Bewegungsgesetz der Moderne ausgesprochen hat.

Längst verinnerlicht, bestimmt dieses Ruheverbot unser alltägliches Verhalten.

In der Welt der rasenden Bildwechsel und der sie begleitenden hetzenden Rhythmen ist jedes Verweilen unmöglich geworden.

Kein Augenblick entgeht mehr der pausenlosen Negation des Gegenwärtigen und dem von ihr entfachten Bewegungsfuror.

Wer von uns Heutigen könnte leugnen, daß unsere Zeit im Banne von Fausts fatalem Ausruf steht: »Und Fluch vor allen der Geduld!«

 

Jäger, Michael (2015)

Wanderers Verstummen, Goethes Schweigen, Fausts Tragödie oder: die große Transformation der Welt.

2. Aufl. Würzburg: Königshausen & Neumann.

 

Friedenthal, Richard (1965)

Goethe. Sein Leben und seine Zeit

1. Band. Frankfurt/M., Wien, Zürich: Büchergilde Gutenberg.

 

Safranski, Rüdiger (2013)

Goethe. Kunstwerk des Lebens. Biographie.

Hanser Literaturverlag München

 

Das Goethe-Buch für unsere Zeit: Rüdiger Safranski nähert sich dem letzten Universalgenie aus den primären Quellen –

Werke, Briefe, Tagebücher, Gespräche, Aufzeichnungen von Zeitgenossen.

So wird Goethe ungewohnt lebendig: Ein junger Mann aus gutem Hause, dem Studentenleben zugetan und dauerverliebt,

wird Bestsellerautor, bekommt eine gutdotierte Stellung, dilettiert in Naturforschungen, flüchtet nach Italien, lebt in wilder Ehe –

und bei alledem schreibt er seine unvergesslichen Werke.

Doch er wollte noch mehr: Das Leben selbst sollte zum Kunstwerk werden.

Safranskis souverän geschriebenes Buch macht uns zu Zeitgenossen dieses Menschen und schildert eindringlich,

wie Goethe sich zu Goethe gemacht hat.